Startseite    mehr über mich    Bachblüten    Bachblütenhoroskop    Bachblüten-Karten    Lebenswege    Impressum    Kontakt   






Auf dieser Seite möchte ich Ihnen jeden Monat eine Bachblüte vorstellen. In diesem Monat stelle ich Ihnen die Bachblüte
Wild Oat - Waldtrespe - Die Berufungsblüte " vor.


Im negativen Zustand ist man immer unzufrieden und auf der Suche, weil die eigene Berufung noch nicht gefunden wurde.




Wild Oat Menschen sind immer auf der Suche nach dem Besonderen. Da sie nur zufrieden sind, wenn sie etwas Besonderes leisten, können sie nicht das Richtige finden. Darum probieren sie ständig etwas Neues aus, fangen vieles an und bringen es nicht Zuende. Da sie meist auch viele Begabungen haben, fällt es ihnen nicht schwer, immer wieder etwas Neues zu finden. Die ständige Suche nach dem Besonderen hat aber genau das Gegenteil zur Folge, es kommt nicht wirklich etwas dabei heraus, sie haben keine Ergebnisse erzielt, an denen sie ihr Können messbar ist.
Menschen in einer Wild Oat Blockade, haben kein Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten. Sie sind lieber auf dem Weg, sie sind Lernende, den man noch nichts abverlangen darf. Sie möchten sich nicht festlegen, um nicht die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen zu müssen. Sie möchten mit den Banalitäten des Lebens nichts zu tun haben. Das Märchen "Die Prinzessin auf der Erbse" macht es sehr gut deutlich. Ich bin etwas Besonderes, ich spüre sogar die Erbse durch viele Matratzen. Auch Frauen mit Essstörungen wollen nicht in der Masse untergehen, wollen kein "Mittelmaß" sein.
Als Kinder konnten sie wenig eigenständige Wege gehen, sie wurden von den bedürftigen Eltern gebraucht. Sie haben ihre Ängste an das Kind weiter gegeben, oder waren sehr distanzlos bis zur Gewaltätigkeit und Missbrauch. Das Kind wurde nur gelobt, wenn es etwas für die Eltern Besonderes erreicht hatte. Das hat zur Folge, dass sie ihre eigenen Bedürfnisse und Interessen wenig wahr nehmen können und immer in einem unerwachsenen Zustand bleiben. Das Erwachsen sein würde bedeuten, dass sie sich von den Vorstellungen der Eltern gelöst hätten, um die Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen.


Körperliche Symptome:
Gastritis, Schwäche, Erschöpfung, sexuelle Probleme, Schlafstörungen, Infektanfälligkeit, schwaches Immunsystem.

Psychische Probleme:
Essstörungen, Depressionen, Selbstwertprobleme, Können nicht erwachsen werden, sich auf nichts festlegen, Lebensängste, Das Leben wird als eine Art Spiel gesehen und gelebt.



Heute möchte ich eines meiner Gedichte vorstellen, das gut zu diesem Thema passt.



Von Einer, die auszog das Leben zu lernen.

Wie lerne ich mich zu sehen, fragte sie den Blinden,
der vor dem Einkaufscenter saß, Hut und Stock neben sich liegend,
auf eine milde Garbe wartend.

Wie lerne ich mich zu fühlen, wollte sie von dem Mann wissen,
der auf eisernen Nägeln lag ohne das Gesicht zu verziehen,
entspannt, als läge er auf weichen, seidenen Kissen.

Wie lerne ich meine Worte zu finden, dachte sie,
als sie die stummen Mensch sah,
die ihre Hände zu Sprache formten.

Wie lerne ich mich zu lieben, fragte sie ihre Mutter,
die ganz mit sich selbst beschäftigt war
und über ihre eigenen Probleme nachdachte.

Marlotte Neumann


Rock Water Bachblüte des Monats


Wild Oat
© M. Neumann